Larventherapie

Was machen die Larven?

Durch klinische Beobachtungen wird davon ausgegangen, dass die Larven nur avitales Gewebe entfernen und gesundes Gewebe nicht beeinträchtigt wird. Zur Reinigung der Wunde kommt es letztlich durch die Abgabe eines Verdauungssafts. Dieser verflüssigt das tote Gewebe mithilfe eiweißspaltender Enzyme, die im Speichel der Larven enthalten sind, und wird anschließend als Nahrung aufgesaugt.

Anwendungsgebiet/Indikation

Einsatz bei nekrotischen und belegten Wunden.

  • Debridement chronischer und therapieresistenter Wunden
  • Venöse Ulzera
  • Diabetische Wunden
  • Dehiszente, chirurgische Wunden
  • Dekubitus

Applikation des Biobags auf einer Beinwunde

Anwendung

Die Larventherapie wird zum Debridement von chronischen oder schwer heilenden Wunden, wie z.B. diabetischen Ulcera, Dekubitus, dehiszenten chirurgischen Wunden oder venösen Ulcera an den Beinen eingesetzt. Die Larven eignen sich für tiefe Wunden mit Hohlräumen. Insbesonders beim diabetischen Fußsydrom erweist sich diese Methodik als eine der effektivsten und schonendsten Debridementverfahren.


Produktname Größe
Packung Bestellnummer
BioBag 50 4 x 2,5 cm 50 Stk. M8275005
BioBag 100 4 x 5 cm 100 Stk. M8275006
BioBag 200 5 x 6 cm 200 Stk. M8275007
BioBag 300 6 x 12 cm 300 Stk. M8275008
Freilaufende Larve 100 - 100 Stk. M8275004
Freilaufende Larve 200 - 200 Stk. M8275003
Applikationsnetz für Freiläufer 30 x 30 cm 1 Stk. 9898422
Biomonde Gelstreifen 11,5 x 2,75 cm 10 Stk. 9803001
Biomonde Larventherapie Produktfoto

Bitte beachten:

Bestellungen für den folgenden Tag müssen bis 11:30 Uhr abgegeben werden. Die Auslieferung der Larven erfolgt zwischen Dienstag und Freitag.

Züchtung der Larven

Einsatz der Larventherapie