Nekrotischer Ulkus

Ausgangssituation

Fallbeschreibung

Die 92 jährige Patientin litt an PAVK IV mit infiziertem, teils nekrotischem Ulkus über dem rechten Fußspann. Die Patientin war an Demenz erkrankt, desweiteren hatte sie einen Myocardinfarkt und langstreckige Verschlüsse der arteriellen femoralis superficialis beidseitig.

Wundsituation

Das Ulkus warteilweise nekrotisch. Das Hauptziel war es, eine Wundinfektion zu vermeiden. Ein Wundverschluss konnte vorraussichtlich nicht erreicht werden.


Therapie

Im Rahmen der hausärztlichen Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst wurde ein Exsudat- und Wundmanagement eingeleitet. Zum Einsatz kam der antimikrobiell wirkende Verband Cutimed® Sorbion® Sorbact® .

Intervall

Anfangs wurde der Verbandswechsel wegen hohem Exsudatvolumen 2-tägig durchgeführt. Im weiteren Verlauf konnten die Intervalle auf 3 - 4 Tage verlängert werden.


Ergebnis

Das Ziel, eine Infektion zu vermeiden, wurde erreicht. Während der Behandlung kam es zu einer Verbesserung der Wunde und zu einem teilweisen Wundverschluß. Bis zum Tod der Patientin (2 Jahre später) konnte eine Sepsis vermieden werden.


Produktübersicht